ZWISCHENAHN Mitglieder des Karate-Clubs Okinawa aus Bad Zwischenahn und Hude stellten sich den Prüfungen zum nächst höheren Gürtel in den Disziplinen Selbstverteidigung und Karate. Die Prüfungen wurden von Wilfried Lange und Juliane Lienland abgenommen. Nach sechs Stunden Prüfungsdauer erhielten die Aktiven dann ihre Auszeichnungen. Folgende Kampfsportler bestanden die Prüfungen in der Disziplin Selbstverteidigung: Christian Pukruhl, Maike Siemering, Daniela Möller, Friederike Rüdebusch, Marie Lippert, Jens Bartels, Harm Hinrichsund Annika Lippert.

Im Karate bestanden: Luca Krüger, Max Rieger. Petrick Hörner, Ayleen Meyer, Finja Eiting, Nico Jonientz Alexander und Dennis Berg. Michele und Lisa Baltruschat, Alexander Krüger und Robert Ahlers. Eugen Soljanoj, Yannis Odion, Dominik Bauer und Valeri Dietz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.