OSTERSCHEPS Etwas Besonderes erlebten jetzt die Kinder der Arbeitsgemeinschaft „Der kleine Wolf“ an der Grund- und Hauptschule (GHS) Osterscheps. Die Dritt- und Viertklässler konnten Polizeihunden bei der Arbeit zusehen. Drei Polizisten der Diensthundführergruppe Oldenburg präsentierten ihre Vierbeiner.

Seit Sommer 2009 gibt es die Arbeitsgemeinschaft „Der kleine Wolf“. Unter Leitung von GHS-Lehrer Matthias Krudewig lernen die Kinder vieles über Hunde. So sahen die Kinder z.B. einen Film, in dem es um die Ausbildung von Blindenhunden ging. Lehrer Krudeweg hat seine eigenen Hunde auch im Unterricht vorgestellt. „Die Kinder sollen den Umgang mit Hunden lernen und Ängste und schlechte Erfahrungen überwinden", so der Pädagoge.

Dass die Kinder jetzt Polizeihunde bei der Arbeit beobachten konnten, ist den Kontakten ihres Lehrers zu verdanken. Krudewig kennt Mitglieder der Diensthundeführergruppe und bat um einen Besuch. „Die Arbeit mit Polizeihunden stellen wir nur ausnahmsweise hier in Osterscheps vor, sonst wären wir ständig unterwegs“, erläutert Jens Hirschberg, einer der Hundeführer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bevor die Übungen begannen, wurde den Kindern von Hirschberg und seinen Kollegen Cerstin Thiemann und Bernhard Galts erklärt, wie sie sich zu verhalten hätten. Die Mädchen und Jungen wurden aufgefordert, ruhig stehen zu bleiben und sich nur langsam zu bewegen. Während der gut 30-minütigen Vorführung hielten sich die Kinder daran.

Erstaunt und begeistert verfolgten die Schüler, wie die Polizeihunde – Belgische Schäferhunde – Brandmittel aufspürten, vermisste Gegenstände fanden und flüchtende Personen stellten. Den Kindern wurde deutlich, dass es schon eines besonderen Trainings bedarf, damit Hunde zu Polizeihunden werden. Anders als Haushunde dürfen die Tiere im Dienst der Polizei nicht mit anderen Hunden herumtollen, so Hirschberg. Die Kinder verfolgten die Vorführungen mit viel Interesse, aber ohne Angst, wie Marie, Sven und Jule anschließend bestätigten. Sie fanden die Hunde bei ihrer Arbeit „einfach cool“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.