Oldenburg /Ammerland Auch das dritte Schulschachturnier in Oldenburg, das die Vereine Schwarzer Springer Ammerland und der SK Union Oldenburg ausgerichtet hatten, war erneut ein voller Erfolg. In den Räumen des Bildungszentrums des Niedersächsischen Studieninstituts für kommunale Verwaltung in der Rosenstraße in Oldenburg maßen sich 182 Schülerinnen und Schüler aus 27 Schulen aus den Landkreisen Ammerland und Wesermarsch sowie der Stadt Oldenburg im Königsspiel.

Gespielt wurde in vier Jahrgangsklassen (erste und zweite Klasse D, dritte und vierte Klasse C, fünfte und sechste Klasse B sowie siebte bis zehnte Klasse A). In Gruppe C waren in diesem Jahr schon 79 Spieler vertreten, so dass die Gesamtrundenzahl auf vier Partien pro Spieler gekürzt wurden musste. In den anderen Gruppen wurden jeweils sechs Partien gespielt. Ab Klasse fünf kamen auch Schach-Uhren zum Einsatz, so dass eine Partie maximal eine halbe Stunde dauerte.

Sieger in der jeweiligen Altersgruppe wurde Lennart Snieder (7. bis 10. Klasse, Helene-Lange-Schule), Jelle Haase (5. und 6. Klasse, Gymnasium Westerstede), Michail, Sidlarevskij (3. und 4. Klasse, GS Sandkrug) und Ferdinand Kendel (1. und 2. Klasse, Grundschule Röwekamp).

Ein Dankeschön richtete der Schwarze Springer an das NSI für die Bereitstellung der Räume. „Auch der LzO danken wir für die Unterstützung der Jugendarbeit im Schachverein“, sagte Henning Reins vom Schwarzen Springer.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.