Westerstede Praxisnaher Unterricht inmitten von Schweinen, Kühen und Hühnern. Auf dem Acker, im Stall und in der Scheune. Landwirtschaftliche Arbeit und deren Betriebe aus erster Hand kennen- und verstehen lernen – darum geht es bei dem Bildungsprojekt „Lernort Bauernhof – Regionale Landwirtschaft begreifen“.

Ins Leben gerufen wurde es vom Ammerländer Landvolkverband (ALV), dem Umweltbildungszentrum Ammerland (UBZ) und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (Bezirksstelle Nord, LWK). Start ist im Februar 2017. „Als außerschulischer Lernort ist der landwirtschaftliche Betrieb ein einmaliger Lern- und Erfahrungsraum, an dem den Schülern Kenntnisse und Wertvorstellungen rund um das Thema Landwirtschaft, Umwelt und Ernährung vermittelt werden sollen“, sagt Dr. Tatjana Hoppe vom ALV. Auch Vorurteile sollen abgebaut werden.

Das Angebot richtet sich an alle Grundschulen und weiterführenden Schulen im Ammerland und in der Friesischen Wehde. Je nach Interessenschwerpunkten können unterschiedliche Betriebe mit Milchproduktion, Ackerbau, Ferkelerzeugung, Schweinemast, Hähnchenmast und Legehennenhaltung oder der Erzeugung erneuerbarer Energien (wie Biogas) ausgewählt und besucht werden. Mehr als 20 Höfe im Ammerland und der Friesischen Wehde stehen zur Verfügung. Geplant sind 30 Veranstaltungen pro Jahr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu Beginn gibt es für die jeweilige Klasse erst eine Betriebsführung. An verschiedenen Lernstationen können die Schüler dann in Gruppen den landwirtschaftlichen Betrieb und die dortige Produktion in praktischer Arbeit genauer kennenlernen. So werden z.B. Kühe gemolken oder das Tierfutter zusammengefügt und abgewogen. Die Schüler erhalten zudem eine Hoferkundungsmappe, in der sie ihre Ergebnisse dokumentieren und Fragen beantworten. In einer Abschlussdiskussion stellt jede Gruppe ihre Ergebnisse vor.

Das Bildungsprojekt wird für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2018 mit 30 960 Euro durch die Maßnahme „Transparenz schaffen“ des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert.

Das Angebot ist für die Schulen kostenlos. Nur die An- und Abfahrt muss selbst bezahlt werden. Anmeldungen sollten mindestens drei Wochen vor dem gewünschten Termin erfolgen und gehen entweder an den ALV (Telefon   0 44 88/8 37 44 bzw. tatjana.hoppe@landvolk-ammerland.de), das UBZ (Telefon  0 44 03/9 79 85 01 bzw. uwb.ammerland@ewetel.net), oder an die LWK, (Telefon  04 41/34 01 01 23 bzw. Heiko.Haschen@lwk-niedersachsen.de). Material für den Unterricht wird auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.