Linswege Über finanzielle Unterstützung kann sich die Jugendhilfe Collstede freuen. Die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg – Der Kleine Kreis – übergab nun eine Spende in Höhe von 7500 Euro an die Einrichtung der Diakonie im Oldenburger Land. Nicht zum ersten Mal übrigens. Bereits im vergangenen Jahr war die Jugendhilfe mit 7000 Euro vom Kleinen Kreis bedacht worden.

„Wir möchten die Einrichtung nachhaltig und nicht nur punktuell unterstützen“, erklärte Geschäftsführer Jürgen Lehmann, der zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden des Kleinen Kreises, Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, den Scheck in den Räumlichkeiten der therapeutischen Wohngruppe in Linswege überreichte. Entgegengenommen wurde er von Hilmar Weber, Leiter der Jugendhilfe, und Thomas Feld, Theologischer Vorstand des Diakonischen Werks in Oldenburg.

Beide informierten vor Ort über die Arbeit der therapeutischen Wohngruppe, in der vorwiegend Kinder und Jugendliche untergebracht sind, die unter dem Asperger-Syndrom – einer speziellen Form des Autismus – leiden. Diese Kinder und Jugendlichen sind oftmals hochintelligent, in ihrer Wahrnehmung allerdings sehr speziell, so dass sie der Alltag oft vor Probleme stellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir trainieren mit ihnen vor Ort Verhaltensweisen ein, die ihnen helfen sollen, im sozialen Miteinander klarzukommen“, erläuterte Weber das Konzept. Das Angebot umfasse dabei das Leben in der Wohngruppe, den Schulbesuch in der Carlo Collodi Schule sowie eine Therapie, die in Zusammenarbeit mit dem Autismus-Therapie-Zentrum Oldenburg organisiert wird. „Leben, Schule und Therapie, alles unter einem Dach. Das ist meines Wissens bundesweit einmalig“, sagte Weber.

Insgesamt 16 Plätze in zwei Gruppen hält die Jugendhilfe für Kinder zwischen neun und 17 Jahren bereit. Nach Aussagen von Weber schafften rund 95 Prozent der betreuten Jugendlichen schließlich einen Schulabschluss.

Mit der einen Hälfte des gespendeten Geldes will die Jugendhilfe den Außenbereich vor den Räumlichkeiten der therapeutischen Jugendgruppe neu gestalten, unter anderem mit der Anschaffung neuer Spielgeräte. Der andere Teil der Spende wird in die Neugestaltung des Außenbereiches für den neu geschaffenen Mädchenbereich der Carlo Collodi Schule in Altjührden investiert.

Das Geld des Kleinen Kreises stammt vom Schlossabend in Oldenburg, auf dem die Vereinigung traditionell für karitative Zwecke sammelt. Rund 30000 Euro kamen dabei in diesem Jahr heraus. Weitere Spenden erhielten in diesem Jahr das Hospiz St. Peter in Oldenburg, die Dietrich-Bonhoeffer-Klinik in Ahlhorn sowie das Oldenburger Haus Regenbogen.

Martin Thaler Volontär / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.