Petersfehn Archive der Gemeinden und Ortschaften spiegeln deren Entwicklung wider und geben Einblicke in die jeweiligen Ortsgeschichten. Als einzige Bauerschaft der Gemeinde Bad Zwischenahn unterhält Petersfehn seit 1986 ein eigenes Archiv. Eingerichtet wurde es vom örtlichen Bürgerverein auf Anregung des damaligen Vorsitzenden Jonny Bakenhus im Obergeschoss des Kindergartens an der Mittellinie. Die Gemeinde hatte den Raum dem Bürgerverein seinerzeit zur Verfügung gestellt.

Über Jahre stand das örtliche Archiv in ehrenamtlicher Betreuung von Günter Wiechmann. „Er hat akribisch gesammelt und als Archivar den Grundstock für die umfangreiche Dokumentensammlung geschaffen“, lobt Bürgervereinsvorsitzender Friedhelm Logemann die geleistete Arbeit. Zusammengetragen wurden Vereins-, Familiengeschichten sowie weiteres umfangreiches Sammlungsgut, bestehend aus Fotos, Filmen, Presseartikeln, Nachlässen und Karten.

Aus Altersgründen gab Archivar Wiechmann im Jahre 2007 seine Tätigkeit auf. Seine Nachfolger wurden Angelika und Frank Sölter. Sie übernahmen rund 80 Stehordner, gefüllt mit Dokumenten, dazu kamen 140 Pappen mit etwa 700 Bildern, ergänzt durch sieben Fotoalben. Sämtliche Zeitungsausschnitte, die die Bauerschaft betrafen, waren in zwölf weiteren Ordnern untergebracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das Wesentliche eines Archivs ist es“, so Frank Sölter, die Unterlagen so zu ordnen, dass das Wichtigste für die Nachwelt erhalten bleibt.“ So werden Dokumente und Bilder von den beiden jetzt digitalisiert, um das Archivgut auch langfristig zu sichern. Es ist das Ziel, die Sammlung künftig allen Bürgern zugänglich zu machen. Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum des Bürgervereins erstellten die „neuen“ Archivare bereits eine Power-Point-Präsentation, die die Vereinsgeschichte des Bürgervereins dokumentierte. Sie wollen auch das Oldenburger Staatsarchiv aufsuchen, denn dort sollen sich etliche Originale aus der Bauerschaft befinden.

Bürgervereinsvorsitzender Logemann bittet die Bewohner, dem örtlichen Archiv leihweise alte Dokumente und Bilder zur Verfügung zu stellen, um diese als digitale Dokumente künftig verwalten und so „das Gedächtnis der Bauerschaft“ erhalten zu können. Die Unterlagen würden den Besitzern schnellstmöglich zurückgegeben. Kontakt unter: buergerverein@petersfehn.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.