Friesoythe Gute Nachrichten für Kita-Kinder und ihre Eltern: Die Kindertagesstätten in Friesoythe öffnen ab Montag, 22. Juni, wieder im eingeschränkten Betrieb und bieten allen Kindern einen Betreuungsplatz an. Die Notbetreuung läuft damit aus.

Bürgermeister Sven Stratmann freut sich, „dass etwas Normalität in das Leben der Kinder und der Erzieherinnen zurückkehrt. Sie können in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren und nach zum Teil sehr langer Zeit ihre Freunde wiedertreffen“.

Der eingeschränkte Betrieb sieht ein Betreuungsangebot für alle Kinder vor, die bereits einen Betreuungsplatz haben. Stratmann kennt die Situation vieler Familien, die derzeit stark unter Druck stehen, um Familie und Beruf zu organisieren: „Mit diesem Schritt können wir den Eltern etwas Entlastung verschaffen.“

So sind die Kitas erreichbar

Die kommunalen Kindertagesstätten sind wie folgt zu erreichen:

Haus für Kinder Grüner Hof, Telefon   04491/933871, E-Mail: haus-fuer-kinder@friesoythe.de

Haus für Kinder „Piccolino“, Telefon   04491/2322, E-Mail: kindergarten.piccolino@friesoythe.de

Haus für Kinder Scheefenkamp,Telefon   04491/40676, E-Mail: hfk.scheefenkamp@friesoythe.de

Kindergarten „Zwergenhaus“, Telefon   04497/8323, E-Mail: kindergarten.zwergenhaus@friesoythe.de

    www.haus-fuer-kinder-friesoythe.de

www.piccolino-altenoythe.de

Die Kinder werden wieder in ihren regulären Kita-Gruppen betreut. Da einige Beschäftigte in Corona-Risikogruppen fallen, seien die Personalressourcen in den Kitas zum Teil knapp. Deshalb stehen nicht alle Angebote, wie die Ganztagsbetreuung, voll zur Verfügung. Der Schutz der Beschäftigten stehe im Vordergrund, da die Einhaltung des Mindestabstandes bei der Arbeit mit den Kindern oft nicht eingehalten werden kann. Eine Durchmischung von Gruppen oder offene Konzepte sind weiterhin nicht möglich. „Um gegebenenfalls Infektionsketten nachvollziehen zu können, müssen die Kinder in ihrer Gruppenkonstellation verbleiben. Dies betrifft etwa das Spielen im Außenbereich oder in der Turnhalle“, sagt Heidrun Hamjediers, Erste Stadträtin.

Das Kultusministerium ermöglicht den Einsatz von Hilfskräften zur Aufsicht in den Gruppen. Die Stadt Friesoythe wird als Trägerin von Kitas davon aber nicht Gebrauch machen. Wie gewohnt werden Fach- und Betreuungskräfte in den Einrichtungen eingesetzt. Eine befristete Einstellung von anderen Personen sei nicht zielführend und führe zu Verunsicherung bei den Kindern, teilt die Erste Stadträtin mit.

Auch wenn sich das Infektionsgeschehen im Kreis Cloppenburg auf einem niedrigen Niveau stabilisiert, appelliert Bürgermeister Stratmann: „Allen Eltern muss bewusst sein, dass in den Gemeinschaftseinrichtungen ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Ich bitte Sie daher, insbesondere zum Schutz der Kinder und Beschäftigten, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Die Fachkräfte vor Ort leisten in dieser besonderen Zeit hervorragende Arbeit, für die ich mich ausdrücklich bedanken möchte.“

Für Kinder, die ab 22. Juni wieder eine Kita besuchen, bittet die Stadtverwaltung um vorherige Anmeldung in der Einrichtung. Die Leitungen erklären, welche Voraussetzungen für die Aufnahme berücksichtigt werden müssen. Unangemeldet können die Kinder am Montag leider nicht betreut werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.