Wechsel an der Spitze des Sprachheilkindergartens Edewecht, einer Einrichtung des Paritätischen Oldenburg/Ammerland: Birgit Rohrbach trat nun die Nachfolge der langjährigen Leiterin, Monika Brandhorst, an.

Jan Mühlena, stellvertretender Geschäftsführer des Paritätischen Oldenburg/Ammerland, bedankte sich bei Monika Brandhorst für ihre langjährige, engagierte Tätigkeit und für die sehr gute Zusammenarbeit. Seit 1. Januar 1979 war die gelernte Erzieherin im Paritätischen Sprachheilkindergarten beschäftigt, der zunächst in Oldenburg ansässig war. 1982 wurde der Sprachheilkindergarten in Edewecht eröffnet, damit änderte sich auch der Einzugsbereich: Die Edewechter Einrichtung besuchen Mädchen und Jungen aus dem Ammerland und dem Nordkreis Cloppenburg, die dort gezielt bei der Entwicklung ihrer Sprache gefördert werden.

Monika Brandhorst sagte, dass das Schönste an ihrem Job die ständig wechselnde Arbeit mit Kindern gewesen sei. Während in den ersten Jahren ihrer Tätigkeit vor allem sprachliche Probleme bei Kindern im Vordergrund gestanden hätten, hätten in den vergangenen Jahren die Verhaltensauffälligkeiten zugenommen. Genossen habe sie stets auch die familiäre Atmosphäre in der Einrichtung, die 24 Kinder in drei Gruppen besuchen. Vorgestellt wurde mit Birgit Rohrbach auch die neue Kindergartenleiterin in Edewecht. Sie arbeitete schon als Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin in einem Therapiezentrum sowie in einem Sprachheilkindergarten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Riesig gefreut haben sich die Edewechter Feuer-Füchse: Die Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Edewecht erhielt eine Spende von Anwohnern der Edewechter Wallstraße. Die 450 Euro sind der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen, die in einem Scheunen-Café angeboten wurden, sowie Spenden der Besucher und Organisatoren.

Stellvertretend für die Nachbarschaft übergaben Inse Krüger, Arthur Webermann und Claudia Lüers den Scheck an den Kinderfeuerwehrsprecher Max und die Kinderfeuerwehrwartin Svenja Hitz.

Zum 6. Mal wurde das Wallstraßenfest veranstaltet. Auch 2018 soll das Fest mit Hobbyflohmarkt und offenen Gärten wieder stattfinden. Der Termin steht mit dem 3. Juni auch schon fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.