+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

A293 in Oldenburg
Spätestens Freitag wieder freie Fahrt auf der Autobahn

Rastede Wie mag es wohl in einer Selbsthilfegruppe für Grünkohlkönige zugehen? Worüber denkt eine depressive Boßelkugel nach, die im Wasser liegt? Welche Kleidung sollen Models bei einer Grünkohl-Modenschau tragen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich zurzeit die Mitglieder eines inklusiven Theaterprojektes, das gemeinsam von der Kreisvolkshochschule (KVHS) in Rastede und dem Blauschimmel-Atelier aus Oldenburg bearbeitet wird. Thematisch soll es um das Thema Grünkohl gehen, wie Tina Etling, Fachbereichsleiterin Gesundheit, Kulturelle Bildung und Zielgruppen der KVHS, erklärt. „Wir wollen den inklusiven Charakter von Grünkohl erforschen“, sagt sie.

In Rastede arbeitet Dozentin Brigitte Kaul bereits mit einer kleinen Gruppe von sieben Leuten an dem Thema, parallel arbeitet die 20 Personen starke Truppe des Blauschimmel-Ateliers unter der Leitung von Manuela Wittl und Pia Schillinger in gleicher Weise daran. Die Gruppen bestehen jeweils aus Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Im Februar 2016 soll das Stück dann in Westerstede und Oldenburg aufgeführt werden. „Es soll ein Improvisationsstück werden“, erklärt Manuela Wittl.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gemeinsam geübt werden soll an einigen Probenwochenenden. „In Rastede wollen wir am 18. Mai starten“, berichtet Dozentin Kaul. „Die Proben finden immer montags von 18 bis 19.30 Uhr statt.“ Die Rasteder Gruppe sucht dazu noch weitere Teilnehmer, die Lust am Theaterspielen haben. Vorkenntnisse seien nicht erforderlich, versichern die Organisatoren. „Ein Fahrdienst zu den Proben kann bei Bedarf gestellt werden“, sagt Tina Etling. Gefördert wird das Projekt von der „Aktion Mensch“. Wer gerne bei dem Theaterstück mitspielen möchte, kann sich bei ihr unter Telefon  04488/565160 melden.

Und warum Grünkohl? „Das Thema verbindet die Menschen hier in der Region“, erklärt Ilaria Massari, Geschäftsführerin des Blauschimmel-Ateliers. Das Thema sei von den Darstellern selbst gewählt worden. Und auf diese Weise wollen auch die Organisatoren die Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammenführen.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.