Bad Zwischenahn Ein voller Parkplatz und zahlreiche Kunden, die noch schnell am Sonntag einige Besorgungen machen wollten – das gab es am vergangenen Sonntag, 6. November, bei der Netto-Filiale an der Oldenburger Straße in Bad Zwischenahn. Dabei hätte der Discounter eigentlich gar nicht öffnen dürfen. Denn nach der Kurort-Regelung müssen Geschäfte vom 1. November bis 14. Dezember grundsätzlich sonntags geschlossen bleiben. Das Ordnungsamt bereitete dem Treiben schließlich ein Ende und verordnete die sofortige Schließung der Netto-Filiale.

Verkaufsoffener Sonntag

Dazu gibt es sogar eine Vorgeschichte: Denn die Gemeinde hatte Ende Oktober eine Mitteilung herausgegeben, in der darauf hingewiesen wurde, dass an den betreffenden Sonntag keine Öffnung erlaubt ist. „Trotzdem hatte Netto einen verkaufsoffenen Sonntag am 6. November beworben. Darauf sind wir aufmerksam geworden“, sagt Bürger- und Ordnungsamtsleiter Timo Tapken auf Nachfrage unserer Redaktion. Also habe die Gemeinde Kontakt zur Konzernzentrale aufgenommen. „Dort hat man signalisiert, dass man den Hinweis verstanden habe. Auch der Schriftzug wurde abgehängt. Wir haben gedacht, damit hat sich das Thema erledigt“, so Tapken.

Lesen Sie auch:
Öffnen die Geschäfte in Bad Zwischenahn am Reformationstag?
Regelungen an Sonn- und Feiertagen
Öffnen die Geschäfte in Bad Zwischenahn am Reformationstag?

Am Sonntag war Tapken dann zufällig privat mit dem Fahrrad unterwegs, als er einen „großen Ansturm“ vor der Netto-Filiale an der Oldenburger Straße ausmachte. Entgegen der Absprache mit der Zentrale war die Filiale um 13 Uhr geöffnet worden. „Ich habe Kontakt zum Marktleiter aufgenommen und ihm erklärt, dass er den Laden schließen muss“, sagt Tapken. Die Kunden im Markt durften noch zu Ende einkaufen, gegen 13.30 Uhr war dann Schluss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Renitenter Kunde

Entgegen einiger Berichte im Internet sei die Polizei nicht vor Ort gewesen. Amtsleiter Tapken und eine Mitarbeiterin hätten sich um die Situation gekümmert. „Der Marktleiter hat sofort reagiert. Er wusste offenbar nichts von dem Verbot. Die Kundschaft fand die Schließung aber alles andere als gut“, so Tapken. Ein Kunde habe sich sogar renitent verhalten, konnte aber schließlich auch überzeugt werden.

Lesen Sie auch:
Pfusch am Bau – Sanierung der L815 verzögert sich
Oldenburger Straße in Bad Zwischenahn
Pfusch am Bau – Sanierung der L815 verzögert sich

Tapken stellt klar, dass alle Mitbewerber am Sonntag geschlossen hatten. Ein solches Verhalten müsse demnach sanktioniert werden. „Es handelt sich um eine Ordnungswidrigkeit, wobei wir den Verstoß und den wirtschaftlichen Vorteil ahnden werden“, erklärt Tapken. Dem Marktleiter wolle er keinen großen Vorwurf machen, die Konzernzentrale habe nicht angemessen reagiert. Es sei zudem nicht der erste Vorfall dieser Art in Bad Zwischenahn.

Betreibern und Inhabern von Geschäften rät der Amtsleiter dazu, sich vorher bei der Gemeinde zu erkundigen, wenn sie unsicher seien: „Wir möchten die Sonntagsöffnung in Bad Zwischenahn behalten – dann müssen sich aber auch alle daran halten.“ Am kommenden Sonntag sollten dann wirklich alle Geschäfte im Kurort geschlossen bleiben.

Arne Jürgens Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.