- Anzeige -

Die VWG arbeitet ständig daran, den Bürgerinnen und Bürgern den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und das Trinkwasser in ausgezeichneter Qualität zur Verfügung zu stellen. Bereits seit dem Jahr 2016 betreibt die VWG Deutschlands umweltfreundlichste Busflotte und setzt seit 2005 auf den umweltfreundlichen Treibstoff Bio-Erdgas. Seither sind kontinuierlich alte Dieselbusse gegen neue und hochmoderne Erdgasbusse ausgetauscht worden. Durch diese Umstellung ist der Schadstoffausstoß bei den NOX-Werten minimal und deutschlandweit der niedrigste Wert pro Fahrplankilometer. Um diesen Fortschritt weiter auszubauen, wird die VWG in 2022 die ersten Wasserstoffbusse Niedersachsens in Betrieb nehmen.

Trinkwasser in Oldenburg – mit Sicherheit sauber

Im Bereich Wasser versorgt die VWG über die Wasserwerke in Donnerschwee, Alexandersfeld und Sandkrug, die modernen Brunnen und den Reinwasserbehälter mit Pumpwerk in Bloherfelde, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oldenburg ebenso wie Handel, Gewerbe und öffentliche Einrichtungen mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser. Rund 1.000 m³ Rohwasser werden in den drei Wasserwerken pro Stunde gefördert. Besondere Bedarfssituationen, zum Beispiel an sehr heißen Sommertagen und bei regelmäßigen Tagesspitzen, werden durch den Reinwasserbehälter in Bloherfelde abgedeckt.

Die Busfahrerinnen und Busfahrer sind das Herzstück der VWG Oldenburg. (Bilder: VWG)

Arbeiten bei der VWG

Immer mehr Menschen sind lieber mit dem Bus als mit dem eigenen Auto unterwegs und das sicherste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel gewinnt damit weiter an Bedeutung. Jedes Jahr sind inzwischen 20 Millionen Fahrgäste in einem Bus der VWG unterwegs und bewegen sich von A nach B. Alle diese Wege und damit die Sicherstellung der Mobilität der Bürgerinnen und Bürger von Oldenburg und Umzu wäre nicht möglich, wenn es sie nicht gäbe: die Busfahrerinnen und Busfahrer!

Und gerade deshalb ist dieser Job ein Beruf mit Zukunft. Er ist anspruchsvoll und abwechslungsreich zugleich. Schließlich sind sie dafür verantwortlich, dass die Fahrgäste sicher und wohlbehalten an ihrem Ziel ankommen. Zum Beruf gehört der tag-täglich neue und spannende Kontakt mit Menschen. In der VWG-Fahrschule werden die kompletten Kosten für den Busführerschein übernommen und das sogar schon von Anfang an in einem voll bezahlten Job.

Fahrschule bei der VWG

Bereits seit 2019 verfügt die Verkehr und Wasser GmbH zur Ausbildung von Busfahrerinnen und Busfahrern über eine eigene Fahrschule. Mehrmals jährlich werden in kleinen Gruppen Fahrschulkurse angeboten, um in angenehmer Atmosphäre gemeinsam im Team die Hürden zum Erwerb eines „Busführerscheins“ erfolgreich zu nehmen. Ein weiterer Kurs wird zum Februar nächsten Jahres starten. Die Bewerbungsfrist hierfür läuft bis Ende November.

Gemeinsam ist man stärker.

Der Fahrlehrer

Der Theorie- und Praxisunterricht wird von einem eigenen Fahrlehrer durchgeführt. Neben dem Lenken der Busse im gesamten Stadtgebiet von Oldenburg gehören auch alle Tätigkeiten im Kundenkontakt zum Beruf. Auch diese Aufgaben nehmen in der Ausbildung breiten Raum ein. Nach erfolgreicher Führerscheinprüfung werden alle Prüflinge für den Busverkehr im Liniennetz der VWG eingesetzt.

Die VWG als Arbeitgeber

Heute kennen alle die Busse mit dem gelben Kopf. Die VWG ist ein starkes Tochterunternehmen der Stadt Oldenburg sowie der EWE und beschäftigt fast 350 Busfahrerinnen und Busfahrer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Werkstatt, den Kundencentern und der Verwaltung. Mit modernster Technik begleiten wir Fahrerinnen und Fahrer sowie Kundinnen und Kunden gleichermaßen. Die Kollegen aus der Leitstelle helfen bei Problemen, Navigation ist an Bord und für Sicherheit sorgt ein Videosystem. Alles in allem bietet die VWG als Arbeitgeber Verlässlichkeit, Sicherheit, Komfort und das Gefühl, gut aufgehoben zu sein.

Bettina Templin, Personal

Ihre Ansprechpartnerin:

Bettina Templin

Felix-Wankel-Straße 9, 26129 Oldenburg

Tel. 0441 9366172

personalverwaltung@vwg.de

Internet: www.vwg.de

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.