- Anzeige -

Groß-Midlum. Die 24. Turnierauflage findet am Samstag und Sonntag statt. Motto der Veranstaltung ist „Gemeinsam gegen Leukämie“.Traditionell zu Beginn des neuen Jahres wird in der Hinteraner Dreifach-Sporthalle Hallenfußball der besonderen Klasse geboten. FT Groß-Midlum tritt dort seit Jahren (24. Auflage) als Veranstalter auf. Das Turnier hat sich längst etabliert und gehört neben den Hallenstadtmeisterschaften in Emden zu den beliebtesten Turnieren im ostfriesischen Raum. Das Hallen-Fußballturnier für I. Herren-Mannschaften findet am 13. und 14. Januar statt.Gespielt wird um den Hartmut-Müller-Württembergische-Supercup. Hartmut Müller ist der Hauptsponsor dieses Turniers. 16 Mannschaften aus Hinte, Krummhörn und Emden, sowie erstmals dabei die SV Leybucht, spielen in vier Gruppen um Pokale, Geldpreise und um die Nachfolge des Titelverteidigers SF Larrelt.Gespannt wird man auf das Auftreten des Gastgebers, die FT Groß-Midlum, sein. Als Meister und Aufsteiger in die Ostfriesland A-Klasse will man kräftig mitmischen.In den vier Gruppen treten die Mannschaften am Samstag ab 13.30 Uhr gegeneinander an. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich für die zwei Endrundengruppen am Sonntag ab 14 Uhr. Wiederum die ersten beiden der Gruppe treten dann über Kreuz in den Halbfinalspielen an. Das Finale wird in der Dreifach-Turnhalle Hinte gegen 17.30 Uhr angepfiffen. Geehrt werden neben den vier besten Mannschaften auch der Torschützenkönig und der beste Torwart.Die teilnehmenden Mannschaften sind Concordia Suurhusen, BW Borssum, SV Leybucht, SV Petkum, FT Groß-Midlum, FT 03 Emden, WT Loppersum, Armisa Stern , TB Twixlum, FC Frisia Emden, Tus Rot-Weiß Emden, RSV Visquard, SF Larrelt, FC Loquard, Tus Hinte, Spvgg Upleward.Die Schiedsrichter, Richard Wilts-Tischer und Wilko Wilts, vom Veranstalter wählen am Sonntag ihren Zuschauer des Jahres. Der- oder diejenige wird auf der Ehrentafel „Fair Play“ verewigt und bekommt einen Sachpreis von dem „Paten“, der Firma Elektrotechnik Werner Henkel aus Pewsum. Im letzten Jahr wurde das Ehepaar Gerda und Fritz Bönsch geehrt.Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Gemeinsam gegen Leukämie“! Schirmherr der Veranstaltung ist der Bürgermeister der Gemeinde Hinte, Manfred Eertmoed. Auch dieses Jahr wird die FT Groß-Midlum wieder ein Herz für Leukin beweisen. Von dem Eintrittspreis wird ein Euro an den Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder und Erwachsener gespendet. Weitere Spenden werden erwartet.Eine Überraschung der besonderen Art erwartet die Zuschauer bei diesem Hallenspektakel. Die Emder Firmen Getränke Kalle, Nieman Automobile und die Pflegeprofis „Pro Sanitas” präsentieren einen Überraschungsgast für Kinder und Erwachsene.Am Samstag wird der Überraschungsgast von den Cheerleadern des ETV Emden und am Sonntag von dem Spielmannszug Feuerwehr Ihlow mit ihrem Maskottchen „Grisu” begleitet.Ausdrücklich bedanken möchte sich der Verein bei allen Sponsoren, ohne sie wäre ein solches Turnier nicht durchführbar, berichtet der Fußballobmann Karl Köster. Weiter führt er aus, dass die Zuschauer sich auf spannungsgeladene und heiß umkämpfte Spiele sowie eine tolle Atmosphäre freuen dürfen.Für die Organisation sind die Fußballabteilung, der Festausschuss, Vorstand, Arbeitskreis FT Zukunft 2020 und viele Helfer zuständig. Sie werden auch für das leibliche Wohl sorgen, führt der Vorsitzende des Vereins, Hinrich Bruns, aus. Er weist in dem Zusammenhang auch auf die alljährlichen Parkprobleme hin und bittet die Besucher, bei der Schule zu parken.Gruppe 11 a - FT Groß Midlum1 b - Amisia Stern Wolthusen1 c - FC Loquard1 d - WT LoppersumGruppe 22 a - BW Borssum2 b - FT 03 Emden2 c - SV Leybucht2 d - SV PetkumGruppe 33 a - SF Larrelt3 b - Concordia Suurhusen3 c - RSV Visquard3 d - SpVgg UplewardGruppe 44 a - FC Frisia Emden4 b - TB Twixlum4 c - TuS Rot-Weiß Emden4 d - TuS Hinte

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.