- Anzeige -

Nordenham Bertha Lüerßen war gerade einmal 24 Jahre alt, als sie ihre eigene Buchhandlung gründete. Sie hatte sich 3000 Mark von ihrem Vater Anton Diedrich Lüerßen geliehen, um mit ihrem Geschäft an der Bahnhofstraße starten zu können. Der durchaus vermögende Landwirt ließ sich später allerdings von seinen Freunden überzeugen, dass die Idee seiner Tochter vielleicht doch nicht die beste ist. Eine Geschäftsfrau, die noch dazu mit Büchern handelte? Davon hielten die Kneipenfreunde seinerzeit nicht viel. Bertha Lüerßen musste das Geld an ihren Vater zurückzahlen. Aber sie hatte gute Freundinnen, die zusammenlegten, damit sie sich den Traum von der eigenen Buchhandlung doch noch erfüllen konnte. Und so begann im Jahre 1919 die Geschichte eines Nordenhamer Unternehmens, das im Laufe der Zeit viele schwierige Herausforderungen meistern musste und gemeistert hat.

100 Jahre Buchhandlung von Bestenbostel!

Am Samstag, 14. September, soll dieses Jubiläum gefeiert werden.

Ein Blick auf das Programm:

10-18 Uhr geöffnet

11 Uhr: Begrüßung durch Anne v. Bestenbostel und Bürgermeister Carsten Seyfarth

11:30 bis 13:30 Uhr: Mitmachzirkus mit Heiko Bahlmann

13:30 Uhr: Sandra Lüpkes liest sehr lustige Kurzgeschichten

15:00 Uhr: der Mehrgenerationenchor singt Lieder aus verschiedenen Jahrzehnten

im Anschluss wird das Kuchenbuffet eröffnet.

Um 19:30 liest Marc Elsberg aus seinem neuen Thriller GIER.

Außerdem: Glücksrad, Gespräche, Getränke und Häppchen den ganzen Tag.

Die kleine Raupe Nimmersatt wird 50 und feiert auch mit.

Das Geschäft, das Bertha Lüerßen vor 100 Jahren gegründet hatte, befindet sich heute an der Marktpassage. Enkelin Anne von Bestenbostel führt es in der dritten Generation. Gemeinsam mit ihrem Team erlebt sie zurzeit ziemlich turbulente Wochen. Denn ausgerechnet im Jubiläumsjahr ist die Buchhandlung als Niedersächsische Buchhandlung des Jahres ausgezeichnet worden. Darauf ist Anne von Bestenbostel natürlich mächtig stolz. Stolz ist sie aber auch auf die Generationen, die die Buchhandlung vor ihr geführt haben.

Anne von Bestenbostel hat eine der größten Herausforderungen gemeistert, mit denen das Geschäft in seiner 100-jährigen Geschichte konfrontiert wurde:

Wie kann eine stationäre Buchhandlung in Zeiten des Online-Handels bestehen?

Offensichtlich hat Anne von Bestenbostel die richtigen Antworten auf diese Frage gefunden. Sie setzt auf die unmittelbare Kundenberatung und auf ein Programm mit vielen verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen. Sie hat ihre Buchhandlung zu einem „Ort der Begegnung“ und zu einer „literarischen Wohlfühlzone“ entwickelt. Dieses Lob hat sie vor gerade einmal zwei Wochen bei der Verleihung des Niedersächsischen Buchhandelspreises bekommen.

Neben der Kundennähe ist der Service ganz sicher ein großer Erfolgsbaustein:

Abends werden verschiedene Veranstaltungen angeboten wie Autorenlesungen, Schlaue Stunden oder „Einschließen & Genießen“, bei dem man die ganze Buchhandlung alleine genießen kann.

•Fachbücher, Abonnements und Fortsetzungen bestellt oder verwaltet das Team gerne für seine Kunden

•Geschenkgutscheine, die unbegrenzt einlösbar sind, und deutschlandweit gültige Bücherschecks. Die NMT-Gutscheine werden auch hier angenommen

•Außer Büchern führt die Buchhandlung von Bestenbostel auch Kalender, Nordenham-Becher, Taschenlampen, Buchstützen, Pflaster, Flummis, Stofftiere, Kalender, Hörbücher, Postkarten, … lauter kleine, schöne Geschenke, die Spaß machen

•Gerne werden auch Buchvorstellungen angeboten, zum Beispiel in Kirchengemeinden oder Kindergärten.

•Firmen, Schulen und Industriebetriebe in Nordenham werden mit dem E-Bike beliefert.

•Bei allen verkaufsoffenen Sonntagen, bei der Aktion Lesetüte (für Erstklässler), beim Welttag des Buches (für Viert- und Fünftklässler), bei der Langen Nacht der Schönen Künste, beim Zukunftstag… kurz: Bei vielem, was gut für Nordenham und die Nordenhamer ist, ist das Team der Buchhandlung von Bestenbostel stets dabei.

www.bestenbostel.com

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.