- Anzeige -

Neben der hochwertigen Betriebsausstattung sorgen die qualifizierten Mitarbeiter für ein Höchstmaß an Qualität bei modernen Anwendungsmethoden sowie traditionell bewährten Arbeiten.

Am 20. Juli 2020 feiert das Familienunternehmen „Malereibetrieb Johann Schwarz GmbH & Co. KG“, An den Kolonaten 1, in Petersfehn sein 50-jähriges Bestehen. „ Gerne hätten wir uns mit einem großen Fest bei den zuverlässigen Mitarbeitern, treuen Kunden und langjährigen Zulieferern für das harmonische Miteinander bedankt. Leider lassen das die aktuellen Corona-Restriktionen aber nicht zu. Wir hoffen, das Jubiläum vielleicht im Herbst nachfeiern zu können“, erläutert Juniorchef Arne Schwarz (44) die Situation am Firmengeburtstag.

Firmengründung

Wer die Wurzeln des Unternehmens ergründen will, muss bis in das Jahr 1959 zurückgehen. Damals begann Johann Schwarz bei Alfred Rollinger in Besch im Saarland eine Malerlehre. Nach der bestandenen Gesellenprüfung kam Schwarz 1963 durch die Bundeswehr nach Oldenburg. Anschließend arbeitete er von 1966-1970 bei der Firma Kottenbrink in Oldenburg und absolvierte erfolgreich die MeisterAbendschule (´69 -’70) der Handwerkskammer.

Kurz entschlossen machte sich der junge Meister bereits drei Tage später als „Solo-Selbstständiger“ selbstständig. Mit einer Garage am Schulweg als Werkstattraum fing alles an. Tüchtige Mitarbeiter ermöglichten anschließend den Aufbau und den Erfolg des Unternehmens. Ein Mann der ersten Stunde waren der heute 94-jährige Otto Strauch, der seine Arbeitsleben bis zum Ruhestand in der Firma Schwarz verbrachte und entscheidend mitgeholfen hat, den Fachbetrieb zu dem zu machen, was er heute darstellt. Auch heute ist es noch so, dass eine große Zahl von Altgesellen ihre Ausbildung in der Firma absolvierten und so eine Kontinuität entstand, von der sowohl die Kunden als auch der Betrieb profitierten.

Johann Schwarz (76) ist es wichtig festzuhalten: „ Bei allen innovativen Ideen und stetem Fortschritt hat sich seit damals eines nichts geändert: Unser Bestreben nach qualitativ hochwertiger Arbeit und zufriedenen Kunden stehen im Zentrum unserer Firmen-Philosophie.

Geschäftsfelder

Parallel zur personellen Verstärkung auf aktuell über 30 Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende, deren erfolgreiche Abschlüsse dem Chef immer sehr am Herzen lagen, wuchs der Stammkundenkreis in der Industrie, im Bäcker-, Käserei- und Schlachterhandwerk. Auch für viele Einkaufszentren und Genossenschaftsbetriebe wurden Malerarbeiten verrichtet. „Nicht einfach anstreichen, sondern farblich gestalten“ – nach diesem Motto hat die Firma Schwarz alleine in Oldenburg etwa 600 Häusern eine repräsentative Fassade und ein neues, modernes Aussehen verliehen. Im Rahmen der Aktion „Mut zur Farbe“ wurden die Gestaltungen mehrfach mit ersten und zweiten Preisen prämiert. Per Computer kann der Kunde vorab, dank dreidimensionaler Farbgestaltung, einen virtuellen Eindruck bekommen, wie das Gebäude nach der Fassadengestaltung aussehen wird.

Betriebserweiterungen

Das Expandieren des Geschäfts führte dazu, dass schon bald die ersten Gerüstbauteile gekauft wurden, um dem Betrieb ein zweites Standbein zu sichern. Auch dieses Angebot wurde mit großer Resonanz angenommen, so dass über die Jahre ein Gerüstsystem entstanden ist, das ermöglicht, eine Fläche von 50.000 qm einzurüsten. So kann das Unternehmen mit mehr Rationalität arbeiten und noch schneller und besser auf Kundenwünsche reagieren. Diese Sparte des Unternehmens wird bereits seit vielen Jahren verantwortungsvoll von Abteilungsleiter Detlef Wefer geleitet. Zwangsläufig wurden die Geschäftsräume am Wildenlohsdamm zu klein. Deshalb erstand der Unternehmer Schwarz 1991 ein neues, 6.500 qm großes Betriebsgelände im Industriegebiet, An den Kolonaten, in Petersfehn I. Dort fanden dann eine moderne Lagerlogistik für Material und Maschinen, eine Lackieranlage sowie die Büroräume Platz. Hier konnte dann auch die Qualität der Ausbildung und die hausinterne Weiterbildung der Mitarbeiter forciert werden. Dieser Aspekt ist Arne Schwarz sehr wichtig: „ Gerade in der heutigen Zeit ist ein Umdenken auf Bildung bis ins hohe Alter eine Voraussetzung, um die Wünsche der Kunden zufrieden zu stellen.“ So werden die Mitarbeiter intensiv mit neuen Techniken, Materialien oder Maschinen vertraut gemacht, bevor sie das Erlernte professionell beim Kunden umsetzen. Egal, ob es sich um aufwändige Maler- oder Lackierarbeiten, Fassadensanierungen, Schimmelsanierung, Balkonabdichtung oder Gerüstbauarbeiten handelt, die Angebotspalette der Firma Schwarz ist breit gefächert und die Mitarbeiter sind für jede handwerkliche Herausforderung bestens gerüstet. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen großen oder kleinen Auftrag handelt. Im ureigensten Kundeninteresse werden beide mit größter Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit ausgeführt.

Übergang der Generationen

Der aktuelle Firmen-Chef Arne Schwarz ging mit gutem Beispiel voran. Anfang der 2000er Jahre schloss er seine Meisterprüfung und die Ausbildung zum Betriebswirt des Handwerks erfolgreich ab. Somit wurde ein solides Fundament für das florierende Weiterbestehen des Unternehmens gelegt. Der harmonische Übergang der Generationen soll den Kunden die Sicherheit geben, dass das Qualitätsmanagement innovativ ausgebaut wird. Konsequenterweise wurde so 2007 aus dem Einzelunternehmen eine GmbH und Co. KG gegründet. Arne Schwarz ist nun alleiniger Geschäftsführer. Jahrzehntelange Erfahrung und neue, auf den Fortschritt gerichtete Gedanken ergänzen sich hervorragend in der Zusammenarbeit mit seinem Vater, um auch in der Zukunft bestehen zu können, wobei Johann Schwarz altersbedingt zunehmend die Beraterrolle eines „elder statesman“ übernommen hat, der nach wie vor hohes Ansehen und Achtung unter den Mitarbeitern genießt.

Rückblick und Vorausschau

Vater und Sohn sind sich einig, dass das Unternehmen, von kleinen Aufs und Abs abgesehen, sich in den letzten fünfzig Jahren wirtschaftlich gut geschlagen hat und aktuell solide am Markt positioniert ist. Ausschlaggebend waren die Qualität der ausgeführten Arbeiten, die zur Kundenbindung führte und eine realistische und ehrliche Preisgestaltung, auf die der Kunde sich jederzeit verlassen konnte. Auch die aktuelle Corona-Krise hat bisher erfreulicherweise kaum Spuren hinterlassen, hält die rege Bautätigkeit in Oldenburg und im angrenzenden Ammerland doch unvermindert an. Außerdem nimmt die Firma auch Aufträge im Umfeld von bis zu 100 Kilometern an, was die Auftragslage weiterhin stabilisiert. „ Trotzdem können wir nicht in die Glaskugel schauen und uns zu sicher sein. Keiner weiß, wie es mit den Arbeitsplätzen und den finanziellen Möglichkeiten der Menschen weitergeht und ob der Bau-Boom anhält“, ist Arne Schwarz verhalten optimistisch. Zukünftig nehmen Fragen der Arbeitssicherheit und des Arbeitsschutzes einen immer größeren Raum ein. So hat jeder Schwarz-Mitarbeiter einen individuellen Rucksack mit einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA). Dieser enthält zum Beispiel eine Maske, Gehörschutz, Augenschutz und einen Helm. Ergonomische Arbeitsplätze und –geräte am Firmensitz unterstützen parallel die Gesundheitsprophylaxe für die Kollegen. Aber auch der Kunde stellt immer höhere Ansprüche an das Handwerk, so sollen Renovierungsarbeiten nahezu staubfrei ausgeführt werden. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, optimiert das Unternehmen Arbeitstechniken. Die Handwerker führen ebenso spezielle Arbeiten in einer „Unterdruckkammer“ aus, mit der die Staubpartikel direkt nach dem Entstehen abgesaugt werden. Die Firma will sich sympathisch darstellen und dem Kunden nach Abschluss der Arbeiten in guter Erinnerung bleiben. Ein Fundament mit Stammkunden ist die Basis eines gesunden Unternehmens. So hat es Arne Schwarz noch keine Sekunde bereut, in die großen Fußstapfen seines Vaters getreten zu sein: „ Ich bin mit Leib und Seele im Handwerk aktiv. Ich habe die Firma sehr gerne übernommen. Es ist für mich ein Traumjob, den ich jetzt ausüben darf. Kleinere Einschränkungen ergeben sich nur aus der zunehmenden Bürokratie im Geschäftsalltag, die die Arbeitsabläufe teilweise unnötig verkompliziert.

Danksagung

Unisono geht am Ende ein herzliches Dankeschön von Vater und Sohn an alle aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter der Firma Schwarz, die durch ihre hochwertigen Arbeiten und ihr persönliches Engagement an der Firmengeschichte mitgeschrieben haben. Ohne die professionelle Umsetzung ihrer handwerklichen Kompetenzen wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Außerdem möchte sich der Betrieb aus Anlass des Jubiläums ausdrücklich bei allen Kunden, Architekten, Bauherren und Geschäftspartnern für ihre Treue und die jederzeit gute Zusammenarbeit bedanken. Die Firma Schwarz wird auch in Zukunft alles daransetzen, die jetzt schon hohen Qualitätsstandards auszubauen und die Kundenzufriedenheit fortzusetzen.

www.johann-schwarz.de


  

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.