+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Mit sofortiger Wirkung
Julian Reichelt als „Bild“-Chefredakteur gefeuert

- Anzeige -

„Du spielst Golf?“ Als hätte ich gesagt, ich liefe nachts nackt durch den Stadtpark! Immer noch haben viele, gerade jüngere Menschen, Berührungsängste mit diesem Sport, bezweifeln gar, dass Golf wirklich Sport ist!

In der Regel hält diese Einstellung aber nur so lange, bis die Zweifler es erst einmal ausprobiert haben! Dann heißt es nämlich oft: „Hätte ich nie gedacht, wie anspruchsvoll das ist!“ Und wie viel Spaß Golf macht – machen kann, wenn die Neueinsteiger von Anfang an richtig an die Regeln herangeführt werden und die Technik der Schläge beigebracht bekommen.

Aber wie klappt so ein Einstieg?

Der Golfclub am Meer bietet für Golfneulinge die besten Voraussetzungen! Drei Trainer der PGA (Professional Golfers Association) stehen auf der Anlage zum Einzeltraining zur Verfügung. Am besten aber ist der Neugolfer in einem der Platzerlaubnis-Kurse aufgehoben, die mindestens vier Mal pro Jahr angeboten werden. In der Gruppe lernt es sich leichter und vielleicht auch unterhaltsamer. Und man kann gleich Kontakte knüpfen, gemeinsam die Regeln zum richtigen Verhalten auf dem Platz büffeln, die sogenannte Etikette lernen und sich zum Training verabreden.

Denn zur Wahrheit gehört auch dazu: Nur Stabhochsprung ist technisch anspruchsvoller als der volle Golfschwung! Und kurze Schläge mit nur halbem Schwung rund ums Grün gilt es ja auch zu erlernen. Also ein weites Feld. Aber kein Problem im Golfclub am Meer, übrigens in direkter Nachbarschaft zum Park der Gärten und eben dem Zwischenahner Meer gelegen. Die Sportler finden hier zwei große Übungsgrüns, auf denen das richtige Putten geübt werden kann, also das Einlochen. Dazu eine großzügige „Pitch- & Chip-Area“ für das Training der Schläge von bis zu 70 Metern aufs Grün. Oder Schläge aus dem Bunker. Und natürlich gibt es eine Driving Range für das Üben der längeren Schläge. Selbst an Herbst- und Winterabenden sieht man dort Golfenthusiasten ihre Schläger schwingen – im Schein des Flutlichts.

Platzreifeprüfung bestanden! Und jetzt?

Dann bietet der Golfclub am Meer verschiedene Modelle der Mitgliedschaft an. Was besonders günstig ist für jüngere Menschen, die noch in der Familienphase und im vollen Berufsalltag sind. Sie müssen nicht gleich als Vollmitglied beitreten, sondern können sich über z.B. eine 9-Loch-Mitgliedschaft an ihr neues Hobby „herantasten“. Die meisten werden schnell die Erfahrung machen, dass Golf doch noch eine Gefahr birgt: Es macht süchtig! Und viele Neugolfer werden sich – gerade in den ersten Jahren – selbst frühmorgens oder kurz vor der Dunkelheit noch auf dem Platz treffen und ihre Bälle über die Fairways treiben. Denn selbst, falls es mal golferisch nicht so perfekt läuft: Welch schöne Eindrücke kann man sammeln auf der von der Firma Sommerfeld sehr gut gepflegten Anlage? Wenn die Gänseihren Küken das Schwimmen beibringen? Die Insekten sich in den bunten Blütenparadiesen tummeln? Die Austernfischer mit spitzen Schreien nach Nahrung picken oder der Bussard über der Bahn kreist?

Beharrliches Training wird belohnt durch immer bessere Ergebnisse. Im Golfclub am Meer messen die Mitglieder sich gerne im sportlichen Wettkampf. Für Neueinsteiger gibt es eigene Turniere, so dass sie sich langsam an die Anspannung in Wettspielen gewöhnen können. Fester Termin in jedem Sommermonat sind dann auf jeden Fall die „Monatsbecher“– Turniere, die von unterschiedlichen Sponsoren mit erstklassigen Preisen ausgestattet werden und bei denen regelmäßig fast hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer um diese Preise und Plätze – und die Verbesserung des persönlichen Handicaps – kämpfen. Gegen den inneren Schweinehund und so manche Blase kämpfen die Spielerinnen und Spieler beim „Iron Man“-Turnier. Eine Besonderheit im GCaM. Drei volle Runden Golf an nur EINEM Tag! Da gehen einem schon mal die Bälle aus – oder das T-Shirt ist nassgeschwitzt und Ersatz vergessen? Gut nur, dass es Dana Zwiebelhofer und ihren Proshop am Meer gibt! Sie hat für alle Probleme eine Lösung - und berät gerne, egal ob Kleidungs- oder Ausrüstungsfragen!

Bild: Golfclub am Meer

Den Höhepunkt des Golfjahres – neben den Clubmeisterschaften, die in fast jedem deutschen Golfclub Anfang September ausgespielt werden – ist im GCaM die „Offene Woche“: Jeden Tag dieser Juli-Woche startet ein anderes Turnier, mal nur für die Damen, mal für die Herren oder Jugendlichen, gekrönt vom Spiel um den AGR-Cup am Sonnabend! In der Vor-Corona-Zeit endete dieser Abend, der auch noch jedes Jahr unter einem anderen Motto stand, meist erst in den frühen Morgenstunden. Denn feiern können die Golferinnen und Golfer am Meer auch! Die Sonnenterrasse am Clubhaus bietet dazu auch den perfekten Rahmen, im Sommer ergänzt um einen Biergarten – das passende Ambiente auch für private Feiern!

Wen das jetzt noch nicht überzeugt hat, dass der Einstieg in den Golfsport die vielleicht beste Entscheidung des Lebens ist, dem seien ein paar Worte eines alterfahrenen Golfer-Ehepaares mit auf den Weg gegeben! Er - gerade 80 Jahre jung geworden und immer noch regelmäßig auf dem Platz zu finden - lobt vor allem die permanente Herausforderung. Jeder Schlag sei auch nach Jahrzehnten immer noch eine neue Aufgabe! Und es gibt sofort ein Feedback! Und sie, vier Jahre jünger als der Gatte, freut sich, dass Golfspielen (fast) überall auf der Welt möglich ist. Und man sich überall sofort zurechtfindet, auch alleine einen neuen Platz erkunden kann. Obwohl es natürlich schöner sei, dem Sport gemeinsam zu frönen. Denn Golf sei „Sahne für die Beziehung“ - sich gemeinsam den Herausforderungen zu stellen und nach der Runde das Spiel bei einem wohlschmeckenden Getränk auf den Clubterrassen dieser Welt - oder im Heimatclub am Meer - Revue passieren zu lassen.

Kontaktdaten:

Golfclub am Meer e.V.

Ebereschenstraße 10, 26160 Bad Zwischenahn

Tel: 04403 623050

Fax: 04403 6230527

sekretariat@golfclub-am-meer.de

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.