- Anzeige -

Kein Bücken, sondern komfortabel im Stehen gärtnern: Aussäen, Pflanzen, Harken, Jäten und Ernten im Stehen statt über dem Boden – das ist eine echte Erleichterung. Schnell hat man im Blick, ob gegossen werden muss und ob Gemüse und Kräuter schon geerntet werden können. Dabei können Hochbeetbesitzer auch früher ins Gartenjahr starten, denn die mittlere Kompostschicht erwärmt durch den Zerrottungsprozess in Kombination mit dem Sonnenlicht das Hochbeet. Es kann je nach Gemüse direkt gesät oder auch die vorgezogene Pflanze ins Hochbeet gepflanzt werden. Einige Gemüsesorten wie Mangold können noch bis spät in den November geerntet werden - ein langes Gartenjahr für alle Hochbeet-Freunde!

Auch hat man weniger Befall von Schädlingen zu befürchten. Durch das Anbringen von Metallkanten werden beispielsweise Schnecken ferngehalten und wird der Boden unter dem Hochbeet mit Kaninchendraht geschützt, hat man keine Probleme mit Wühlmäusen. Bei der Bepflanzung sollte man zudem auf gute Partnerschaften zwischen den Gemüsesorten achten.

Neuanlage von Hochbeeten

Das Hochbeet sollte in erster Linie gut erreichbar stehen. Praktisch sind ein Brunnen oder eine Regentonne in der Nähe. Ob man das Beet vollsonnig, halbschattig oder schattig stellt, hängt auch von den Pflanzen ab, die man pflegen möchte. Es ist ratsam, den eventuell vorhandenen Rasen auf der Fläche auszuheben und den Kaninchendraht gegen die Wühlmäuse zu verlegen. Auf die ggf. ausgehobenen und umgedrehten Grassoden kommt eine erste Schicht Strauchschnitt, darüber eine Schicht aus Kompost. Für die oberste Schicht bieten sich Hochbeet-Erden an, die die Gemüsepflanzen für mehrere Wochen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

Komplett-Lösungen für den Garten

Wer nicht über große Mengen Strauchschnitt oder Kompost aus dem eigenen Garten verfügt, für den bieten sich auch Hochbeet Komplett-Sets an, wie beispielsweise das „Ich liebe Oldenburg“ Hochbeet-Set aus dem NWZ Shop. Das Fichten-Hochbeet auf Europalette mit den Maßen 120 cm x 80 cm x 80 cm wird mit Folie und der passenden Menge an Bio-Grundfüllung, Bio-Kompost und veganer Floragard Bio-Erde Lecker für die oberste Schicht ausgeliefert. Abgerundet wird das praktische Garten-Highlight mit einem dekorativen Edelmetallschild im ILO-Look.

Damit steht dem Anbau von Kräutern, Karotten, Brokkoli, Kohlrabi oder verschiedenen Salatsorten nichts mehr im Wege. Floragard und die Nordwestzeitung wünschen eine erfolgreiche Gartensaison und reiche Ernte!

Mehr Informationen zum Thema Garten und Blumenerden unter www.floragard.de.

Hier geht’s zum Ilo Hochbeet in den NWZ Shop.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.