- Anzeige -

Gegründet wurde 1959 zunächst die Firma „Ammerländer Möbelbau und Bestattungen Chr. Tapken“: Tischlermeister Christian Tapken hatte das Unternehmen an der Kirchstraße von seinem Lehrmeister August Holthusen übernommen. 1995 wurde das Bestattungsunternehmen ausgegliedert und befindet sich seitdem in der Hauptstraße 42. Seit 15 Jahren wird es von Tischlermeister Torsten Tapken geführt, während sein Vater sich als Gründer des Unternehmens im wohlverdienten Ruhestand befindet.

Individueller Abschied

So einzigartig jeder Mensch ist, so sollten auch die Trauerfeier und die Bestattung sein, beispielsweise durch eine sehr persönliche Trauerrede oder das Lieblingslied des Verstorbenen. Kleine Hörproben beliebter Musikstücke finden sich daher auf der Homepage des Bestattungsinstituts.

Eine besondere Verbindung auch über den Tod hinaus kann ein Schmuckstück bieten: Mit dem Fingerabdruck eines Menschen wird es zu einer einzigartigen Erinnerung. Außerdem lässt sich aus der Asche des Verstorbenen ein edler Diamant fertigen.

Über später reden

Das Thema Vorsorge spielt eine wichtige Rolle. „Wir sind gerne bereit, Ratsuchenden Aufklärung und Hilfe in allen Fragen rund um die spätere Bestattung anzubieten“, sagt Torsten Tapken. So kann bereits alles geregelt werden – von der Zeitungsanzeige über den gewünschten Sarg und die Gestaltung der Trauerfeier bis hin zum Bestattungsort. „Darüber hinaus können wir über die verschiedenen Arten der Finanzierung informieren“, so Torsten Tapken, der dafür mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH und der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG zusammenarbeitet.

Immer auf dem Laufenden

Auch wenn das Bestattungshaus Tapken & Söhne eine gewisse Tradition vorweisen kann, so möchten Torsten Tapken und sein Team dennoch immer auf dem neuesten Stand sein. So wurde erst kürzlich ein extrem schadstoffarmer Bestattungswagen angeschafft – der Umwelt zuliebe. Auch sonst entspricht der Wagen modernsten Anforderungen und einem schönen Design: Der Innenraum ist mit Holz verkleidet, eine Klimaanlage ist insbesondere bei längeren Überführungsfahrten im Sommer sehr wichtig und eine hydraulische Hebebühne lässt den Sarg sanft in den Wagen gleiten – für einen würdevollen letzten Weg.

Weitere Infos unter bestattungen-wiefelstede.de.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.