- Anzeige -

Wer so wie BÜFA weiß, dass die Auszubildenden die Profis von morgen sind, legt Wert auf eine sehr gute Ausbildung. Dafür ist die BÜFA-Gruppe in 2018 sogar doppelt ausgezeichnet worden.

Zum einen hat das Oldenburger Chemieunternehmen von der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer das Siegel „Top-Ausbildung“ erhalten. Zum anderen hat BÜFA bei der im vergangenen Jahr durchgeführten Studie des Wirtschaftsmagazins Capital zusammen mit der Talentplattform Ausbildung.de überzeugt. In der Rubrik „Unternehmen unter 500 Mitarbeitern“ ist BÜFA TOP-Unternehmen der Region Norddeutschland.

Was aber macht nun die Ausbildung bei BÜFA so ausgezeichnet? Unsere Profis von morgen sind uns wichtig. Daher bieten wir den richtigen Mix aus einer praxisorientierten Ausbildung, in der eigenständig Aufgabenbereiche übernommen werden können, kombiniert mit passenden Fortbildungsmöglichkeiten und Zusatzqualifikationen. Denn Wissen bietet berufliche Chancen. „Die Ausbildung bei BÜFA war eindeutig die beste Entscheidung“, berichtet Anna Pfeifer, Auszubildende bei Tricura, einem Tochterunternehmen der BÜFA-Gruppe. „Ich werde nicht nur in der Ausbildung gefördert, sondern bekomme auch die verschiedensten Möglichkeiten zur Weiterbildung. BÜFA bietet mir die beste Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft“, so Pfeifer weiter. Gerade macht sie die Zusatzqualifikation zur Europakauffrau, lernt dafür die niederländische Sprache und bereitet sich auf ein Auslandspraktikum bei ViVoChem in Almelo vor.

Während die Auszubildenden noch durch die Schule begleitet werden, lernen sie gleichzeitig die betriebliche Verankerung und damit die Arbeitswelt kennen. Umso wichtiger ist es, von vornherein ein Gefühl für ein gutes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit zu entwickeln, um die eigene Gesundheit lange zu erhalten. „Neben der vergünstigten Mitgliedschaft im Hansefit-Verbund bieten wir unseren Azubis über die gesamte Ausbildungszeit begleitende Workshops zu den Themen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit an. So wollen wir unseren Nachwuchs früh für das eigene Wohlbefinden sensibilisieren“, fasst Sabine Hinrichs, Ausbildungsleiterin bei BÜFA, zusammen.

Ein Thema, das darüber hinaus, zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist die Nachhaltigkeit. Gerade in der Chemischen Industrie wird im Hinblick auf Umwelt- und Klimaschutz immer mehr bewegt. BÜFA hat vor über 20 Jahren schon in den bis heute gültigen Unternehmensgrundsätzen das Credo „Mensch und Umwelt schützen“ festgehalten. Ob biobasierte Rohstoffe im Chemikalienhandel oder „grüne Lösungen“ in der Reinigungsindustrie – Nachhaltigkeit ist bei BÜFA allgegenwärtig. Insbesondere im Bereich Forschung und Entwicklung liegt der Fokus auf „Neue Chemie“. „Bei uns haben die Azubis in Entwicklungsprojekten schon heute mit einen Anteil daran, wie und womit in Zukunft gereinigt und gewaschen wird“, erläutert Matthias Wach, Leiter Forschung & Entwicklung bei BÜFA Reinigungssysteme, die Zusammenarbeit mit den Auszubildenden im Labor.

Kontakt:

BÜFA GmbH & Co. KG

Stubbenweg 40 · 26125 Oldenburg · www.buefa.de

Ansprechpartner/in:

Sabine Hinrichs

Tel.: 0441 / 9317-950 · personal@buefa.de

Geschäftsfelder:

Chemicals

Cleaning

Composites

Ausbildungsberufe:

Industriekaufmann (m/w/d)

Kaufmann im E-Commerce (m/w/d)

Chemielaborant (m/w/d)

Chemikant (m/w/d)

Produktionsfachkraft Chemie (m/w/d)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Fachlagerist (m/w/d)

Mechatroniker (m/w/d)


Mehr Informationen zu den acht Ausbildungsberufen bei BÜFA unter   www.buefa.de/de/buefa-gruppe/ausbildung 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.