- Anzeige -

Mit dem Tag der offenen Tür am 28. September ab 11 Uhr lädt die Firma Rohloff GmbH & Co.KG zum Besuch und zum Blick hinter die Kulissen am neuen Firmenstandort, Zeppelinring 44 in Ahlhorn, ein. Das neue Betriebsgelände umfasst eine Fläche von 4.600 Quadratmetern. Darauf befindet sich der neue Büro- und Hallen-Komplex mit insgesamt 900 Quadratmetern. 300 entfallen davon auf die Verwaltung und Büro sowie 600 auf die Lagerhalle und Werkstatt .

Auf die Jüngsten wartet an diesem Tag eine Hüpfburg. Mit Catering und Getränken ist dagegen den ganzen Tag über für das leibliche Wohl gesorgt. Außerdem steht das Rohloff-Team für die Beantwortung aller Fragen bereit.

1981 gründete Fred Rohloff den „Heizungsbaubetrieb Rohloff“. Firmenstandort war im alten Schulgebäude an der Visbeker Str. 14, an dem der Betrieb bislang ansässig war. Schon bald stellte Rohloff zeitnah den ersten Auszubildenden ein, denn die Auftragslage war gut. Das wiederum veranlasste den Inhaber, in den Folgejahren weitere Mitarbeiter einzustellen. Der Heizungsbaubetrieb wurde schnell um den Sanitärbereich erweitert. Außerdem kam mit der Einstellung eines Elektromeisters der Elektrobereich hinzu und stellte die Firma breiter auf. Ebenfalls wurde der Anlagenbau als ein weiteres Firmenstandbein hinzugenommen. Ein besonderes Datum in der Firmengeschichte ist der 1. Juli 1994. Aus dem Heizungsbaubetrieb wurde die Rohloff GmbH & CO.KG Haustechnik. 2001 übergab Rohloff sein Unternehmen, das mittlerweile 16 Mitarbeiter beschäftigte, an Jürgen Asche. Derweilen kümmert sich seine Frau Ulla um die Buchhaltung. Das Geschäftsfeld Anlagenbau wurde aufgegeben und dafür der Kundendienstbereich verstärkt. Hans-Hermann Budde als Kundendienstleiter und mittlerweile fünf Kundendienstmitarbeiter kümmern sich um Anlagenwartung und Reparatur und damit um die kleinen und mittleren Sorgen der Kunden.

Ausgebaut wurden auch die Betriebsfelder Heizung und Sanitär mit Spezialisierung auf dem Sanierungssektor von größeren Gebäuden. Heute umfasst das Geschäftsfeld der Rohloff GmbH & CO.KG alle Belange rund um die Haus- und Umwelttechnik.

Im Außendienst sind ferner Monteure unterwegs, die Großprojekte wie aktuell in Cloppenburg mit 64 Wohneinheiten umsetzen. Das Monteurteam erstellt und saniert die Haustechnik für Wohnblocks, Mehrfamilienhäuser, Sport- und Werkhallen bis hin zum Einfamilienaus und Eigentumswohnungen.

Ein weiterer Bereich, in dem sich die Firma Rohloff spezialisiert hat, ist die Badsanierung. Wellness und Wohlfühlklima im eigenen Bad wird groß geschrieben, bei der fachgerechten Umsetzung weiß das Ahlhorner Unternehmen Rat und Tat. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen der Fliesen- und Malergewerke werden alle Kundenwünsche umgesetzt.

Blockheizkraftwerke, Kraft Wärmekopplung, EWE Wärme plus, Sole-Wasser und Luft-Wasser-Wärmepumpen, MSR Mess- und Regeltechnik, Gebäudeleittechnik und deren Visualisierung sowie Smart Home sind weitere tägliche Aufgabenbereiche. „Bei allen Fragen zu einer Energie- und umweltschonenden Haustechnik sind wir kompetente Ansprechpartner“, so die beiden Geschäftsführer Jürgen Asche und Hendrik Schoster. Für kleinere Bauvorhaben wird auch die TGA-Fachplanung mit übernommen.

25 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen heute. Besonders stolz ist die Firmenleitung auf seine Stammbelegschaft, die seit vielen Jahren dabei ist und das Rückgrat des Unternehmens darstellt. In diesem Zusammenhang wird die Ausbildung neuer Anlagenmechaniker als wichtig angesehen. Jedes Jahr wird ein neuer Auszubildender eingestellt. Seit 2017 ist Hendrik Schoster mit in die Geschäftsleitung aufgenommen worden und am Unternehmen beteiligt. Ab 1. Januar 2021 wird er den Betrieb selbstständig führen. Ihm zur Seite steht seine Frau Cornelia, die sich um alle Belange der Finanzbuchhaltung kümmert.

www.rohloff-haustechnik.de


  

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.