Oldenburg Wer dabei war, spricht noch heute mit leuchtenden Augen davon. Der Ausdruck „das fünfte Spiel gegen Bonn“ ist in der Oldenburger Basketball-Szene zum geflügelten Wort geworden. Denn die Art und Weise, wie die EWE Baskets Oldenburg am 25. Juni 2009 im fünften Spiel der Playoff-Finalserie gegen die Baskets Bonn zum bis heute einzigen Mal die deutsche Basketball-Meisterschaft errangen, war einzigartig.

Bei Spielschluss leuchtete der Endstand von 71:70 für Oldenburg von der Anzeigetafel der EWE-Arena, die damals noch keinen großen Bruder hatte. 3148 Zuschauer (abzüglich der etwa 300 mitgereisten Bonner) machten einen Höllenlärm und schrien, trampelten und klatschten ihre Freude über das heraus, was gerade auf dem Feld passiert war.

„Das ist hier eine sensationelle Atmosphäre. Ich bin froh, bei diesem Finale in der Halle gewesen zu sein“, freute sich der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Jörg Butt, der die Partie als Zuschauer verfolgte.

Oldenburg hatte in einer hochdramatischen Schlussphase die Partie noch gedreht und so die Serie (es wird so oft gegeneinander gespielt, bis ein Team drei Siege geschafft hat) mit 3:2 für sich entschieden.

Die Schlüsselszene spielte sich unmittelbar vor dem Ende ab: Bei einer Oldenburger 71:70-Führung hatte Bonn bei Ballbesitz noch vier Sekunden Zeit für einen Gegenangriff. Innerhalb dieser anscheinend kurzen Spanne sind im Basketball durchaus noch erfolgreiche Offensivaktionen möglich. Oldenburgs Je’Kel Foster fing aber einen Bonner Pass ab und sicherte seinem Team so den Sieg. „Basketball-Helden feiern Titelgewinn“ lautete am Folgetag die Schlagzeile in der NWZ.

Architekt des Erfolges war Trainer Predrag Krunic, der das Amt bei den Baskets 2007 übernommen hatte. Der Bosnier galt als strenger und akribischer Chefcoach, der in entscheidenden Momenten aber Führungsspielern wie Jason Gardner auch viele Freiräume für Entscheidungen ließ – das entpuppte sich als richtiges Rezept. Nach guten Leistungen in den folgenden beiden Spielzeiten hatte Krunic erst in der Saison 2011/12 keinen Erfolg mehr und musste kurz vor Saisonende gehen.

Den Triumph im fünften Spiel gegen Bonn sahen außer den Zuschauern in der Halle nur wenige Menschen. Der TV-Sender Eurosport hatte sich bei den Übertragungen der entscheidenden Meisterschaftsspiele nämlich verkalkuliert. Er hatte vom Ligaverband ein Rechtepaket für die Übertragung einer bestimmten Anzahl von Spielen erworben.

Dieses Kontingent war aber nach dem vierten Finalspiel, in dem die Oldenburger in Bonn den 2:2-Ausgleich schafften, aufgebraucht. Eurosport wich ins Internet aus, der dort angebotene Livestream brach allerdings wegen der hohen Zugriffszahlen regelmäßig zusammen.

Im Anschluss an den überraschenden Titelgewinn, der zwei tage später auf dem Oldenburger Rathausmarkt noch einmal von 4000 Fans gefeiert wurde (siehe historische Titelseite in dieser Ausgabe), wurde Oldenburgs Rickey Paulding zum besten Spieler der fünf Spiele dauernden Finalserie gewählt. Der US-Amerikaner, der wie Trainer Krunic im Jahr 2007 nach Oldenburg gekommen war, bestach in den Partien gegen Bonn vor allem durch seine Schnelligkeit. Er ist der letzte verbliebene Spieler aus dem Kader der Meistermannschaft, als nunmehr 33-Jähriger geht er im Herbst dieses Jahres in seine zehnte Saison in Oldenburg.


Online-Spezial zur Reihe unter   www.nwzonline.de/70-jahre-nwz 
Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.