Öpnv In Bösel

Landkreis arbeitet an Ersatzlösung für Buslinie 280

Reiner Kramer
Redaktion Münsterland

Tel.: 04491 9988 2901
Fax: 04491 9988 2909

Alle Artikel des Autors

Bild
Neue Hoffnung: Eine Ersatzlösung für die Buslinie 280 (hier in Petersdorf) Richtung Oldenburg ist in Planung. Bild: Kramer

„Schnellstmöglich“ soll wieder eine Buslinie von Bösel und Petersdorf in Richtung Oldenburg fahren. Denn der Bedarf ist vorhanden.

Bösel/Garrel Der Ärger nach dem Ende der Weser-Ems-Buslinie 280 zwischen Bösel und Petersdorf in Richtung Landkreis Oldenburg war groß: So meldete sich ein Leser aus Petersdorf bei der NWZ, der auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) angewiesen ist. Vor allem ärgerte ihn, wie auch eine andere Leserin, dass sie erst kurzfristig aus der Zeitung vom Wegfall der Buslinie erfahren hätten. Diesen Bedarf hat auch der Landkreis Cloppenburg erkannt. Man arbeite an einer Ersatzlösung für den überregionalen Busverkehr und sei in guten Gesprächen mit dem Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen, sagte Kreis-Sprecherin Sabine Uchtmann im Gespräch mit der NWZ.

Wie konkret die Lösungen aussehen könnten, konnte Uchtmann noch nicht mitteilen. Nur soviel: „Schnellstmöglich“ soll wieder eine Buslinie von Bösel und Petersdorf in Richtung Oldenburg fahren. Die Linie 288, die aus Garrel über Nikolausdorf in Richtung Wardenburg fuhr, bleibt aber Geschichte. Es gibt laut Kreisverwaltung „keinen Bedarf“ für eine überörtliche Busverbindung.

Eigentlich war der Landkreis dem VBN beigetreten, um die Hoheit über die Buslinien nicht zu verlieren. Resultat war allerdings, dass seither keine Busse mehr aus dem Landkreis Cloppenburg in Richtung Oldenburg verkehren.

Mehr aus diesem Ressort

Politik

Panorama

Sport

Wirtschaft

Kultur

Digitale Welt

Motor

Reisen

Aktuelle Fotostrecken